Beim nächsten Friseurbesuch dran denken: Haarspende!

3 Echthaarzöpfe als Haarspende an Capilli Haarwerkstatt Dresden

Findet ihr es auch schade, dass nach jedem Friseurbesuch eure Haare, die ihr so lange liebevoll gezüchtet habt, einfach auf dem Boden landen, um anschließend zusammengefegt und weggeworfen zu werden? Oder wolltet ihr schon immer mal so einen schicken kurzen Bob-Schnitt ausprobieren, habt euch aber nie getraut und dann doch wieder nur die Spitzen schneiden lassen? Dann solltet ihr vielleicht bei eurem nächsten Friseurbesuch eine Haarspende in Betracht ziehen. Warum das ne tolle Sache ist und was ihr dabei beachten solltet, erkläre ich euch in diesem Blogbeitrag.

Vielen Dank an Juliane, eine meiner LeserInnen über Instagram, die ich bei ihrer Haarspende fotografisch begleiten durfte. Denn meine Spende lag schon ein wenig zurück und ich freu mich immer euch auch anschauliche Fotos darbieten zu können.

Warum sollte ich meine Haare spenden?

Wusstet ihr, dass der Verkauf von Haaren in den Sechzigern und Siebzigern üblich war, da sich junge Frauen erst recht spät einen Friseurbesuch leisten konnten? Heute ist das nicht mehr der Fall und ihr habt wahrscheinlich mindestens eine Person in eurem Bekanntenkreis (oder seid selbst diese Person), die fast jeden Monat auf dem Frisierstuhl sitzt.

Ich selbst besuche seit einigen Jahren nur noch ein bis zwei Mal jährlich einen Friseursalon, was mir viel Zeit, Nerven und Geld spart. Außerdem unterliege ich schon immer dem Zweifel, welche Frisur mir nun am besten steht und neige dazu, von einem Extrem ins andere zu schwanken. Wie gut, dass ich beides kombinieren und dabei noch Gutes tun kann – mit einer Haarspende. Also schneide ich sie mir etwa alle zwei Jahre kurz, um sie mir dann wieder mindestens so lang wachsen zu lassen, damit eine neue verwendbare Haarspende daraus gewonnen werden kann.

handgefertigte Echthaarperücke von Maxi Mahnert

Manche Eltern nutzen eine Haarspende auch als schönen Anreiz, damit die kleinen Sprösslinge ihren Friseurbesuch mit etwas Positivem verknüpfen. Und weil eine lange Spende so hilfreich ist, trägt das Kind zur Erleichterung der Eltern erstmal für eine Weile eine pflegeleichte Kurzhaarfrisur. Die trocknet nach dem Schwimmunterricht schneller, hängt beim Spielen nicht im Gesicht und will nicht täglich in einen möglichst kreativen Kopfschmuck geflochten werden. Win-Win.

Wem kommt meine Haarspende zugute?

Oft sind es Krankheiten, die uns aufzeigen, wie wichtig uns unser Haupthaar doch für unser Selbstbild ist. Ich dachte früher immer sofort an Krebs und die Folgen von Chemotherapien. In den meisten Fällen leiden aber Frauen mit Alopezie (kreisrundem Haarausfall) unter dem Verlust ihrer Haarpracht. Ihr stimmt mir sicher zu, dass jeder Mensch auch mit Glatze Schönheit ausstrahlt, wenn sie/er sich selbst schön findet. Nichtsdestotrotz fühlen sich viele dadurch aber verletzlich oder möchten ihre Krankheit nicht beim Blick in den Spiegel präsent vor Augen haben. Ich mag den Gedanken sehr, dass vielleicht jetzt gerade ein Mensch in den Spiegel blickt – mit meinen Haaren auf dem Kopf – und für einen kurzen Moment seine/ihre Krankheit vergessen kann, sich schön und selbstbewusst fühlt und lächelt.

Mehr Lebensfreude dank Haarspende

Aus diesem Grund habe ich mich zum zweiten Mal für eine Haarspende entschieden. Meine erste hatte ich an haare-spenden.de gesendet. Ende letzten Jahres war die zweite Spende lang genug gezüchtet und ich wollte möglichst in meinem näheren Umkreis jemanden finden. Mir wurde eine Dresdner Haarwerkstatt empfohlen (Danke, Saskia!), die ich besucht habe und euch im Folgenden vorstellen möchte.

Capilli Haarwerkstatt

In der Haarwekstatt Capilli in Dresden Plauen werden seit 2014 Perücken für Menschen hergestellt, die ihre Haare krankheitsbedingt verloren haben. Die Inhaberin Maxi Mahnert ist gelernte Maskenbildnerin – eine Ausbildung, in der auch das Anfertigen von Perücken gelehrt wird – und fertigt mittlerweile fast ausschließlich Perücken an. Sie selbst hat ihre eigenen Haare auch schon gespendet.

Maxi Mahnert, Inhaberin von Haarwerkstatt Capilli Dresden

Dass ich mich für Capilli entschieden hatte, um meine Zöpfe zu spenden, lag vor allem daran, dass es sich um ein regionales Unternehmen handelt und dass der Fokus auf Menschen liegt, die krankheitsbedingt keine eigenen Haare (mehr) haben.

Wie wird eine Perücke hergerstellt?

Üblicherweise stammen die meisten Echthaare aus Indien und müssen aufwändig verarbeitet, entschuppt und künstlich verdünnt werden, da sie viel dicker und fester sind als europäisches Haar. Sie sind also nicht billig und fallen auch einfach anders, weshalb vielfältige Spenden nötig sind, um den KundInnen eine Perücke zu erstellen, die dem eigenen Naturhaar möglichst ähnelt.

dunkelblonde Echthaarspende

Fun fact: meine Echthaarspende ist dunkelblond, obwohl ich mich als brünett eingestuft hätte. Perücken bleichen mit der Zeit auch etwas aus, was ganz normal ist und jede/r im Sommer an sich selbst beobachten kann.

Keine Perücke gleicht der anderen. Als erstes wird eine Tüll-Montur für die jeweilige Person maßangefertigt. Die 6-eckigen Maschen drieseln nicht auf und eignen sich gut, um die feinen Haare daran zu befestigen. Im Bereich des Hinterkopfes werden immer drei bis vier und im Sichtbereich um das Gesicht wird in jedes Haar einzeln einen Knoten geknüpft. Dabei werden Haare aus verschieden farbigen Spenden verwendet, um ein natürliches Aussehen zu erhalten.

Perücken knüpfen

Perückenhandwerk Haareknüpfen

Tüll-Montur als Unterbau einer Echthaarperücke

In einer Perücke sind in etwa 100 Stunden von Maxis Arbeitszeit sowie 150 g Echthaar (bestehend aus ein bis zwei Drittel Spendehaar und dem Rest aus angekauftem Haar) verarbeitet. Für eine schulterlange Perücke müssen Haare zusätzlich eingekauft werden und ich müsste meine Haarspende von 38 g vier Mal aufbringen.

Je mehr Haare also gespendet werden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass nicht so viele zusätzlich eingekauft werden müssen und eher ein/e KundIn glücklich gemacht werden kann. Auch aus ökologischer Sicht sind Haare „von nebenan“ natürlich sinnvoller, als diese erst aus Indien nach Deutschland transportieren zu lassen.

Ideale Voraussetzungen für eine Haarspende

Meine Echthaarspende in drei Zöpfen

Meine Haarspende war zum Glück ziemlich ideal, um zu einer Perücke verarbeitet werden zu können. Wie genau, verrate ich euch gern.

Haarspenden sollten mindestens 25 cm lang, möglichst ungefärbt und nicht blondiert sein. Teilweise kann auch coloriertes Haar verwendet werden, das kann aber immer erst nach der Aufbereitung gesagt werden. Sie sollten möglichst wenige Stufen im Schnitt haben und die Ausrichtung muss unbedingt beibehalten werden, da sie sich sonst verfilzen und unbrauchbar werden.

verschiedene Zöpfe Echthaarspenden

Es ist also nicht möglich zum Friseursalon zu gehen und die Haare danach vom Boden aufzuheben. Am besten sprecht ihr vorher eure/n FriseurIn auf die Spende an und bringt mindestens drei Haargummis, bei langen Haaren besser sechs, mit. Diese befestigt ihr jeweils seitlich und hinten nicht zu fest dicht unter der Länge, die ihr beibehalten möchtet. Bei langen Haaren empfiehlt es sich außerdem locker bis zu den Spitzen zu flechten und dort einen zweiten Gummi je Zopf zu befestigen.

gewelltes Echthaar als Spende

Juliane hat ihre Haare direkt nach dem Schneiden bei ihrer Friseurin gelassen.

Der/die FriseurIn muss eure Haare dann oberhalb (!) des oberen Zopfgummis sauber abschneiden. Manche machen das gern mit einem Rasierer. Ihr solltet dabei genau aufpassen. Mir ist es nämlich leider passiert, dass versehentlich unterhalb meines Zopfgummis geschnitten wurde und ich so sowohl in Länge als auch Menge kostbar gezüchtetes Spendehaar verloren hatte. Es gibt aber auch Friseursalons wie HairMeetsFair am Alaunpark, die sich auskennen und die Spenden aller KundInnen sogar sammeln, um sie gebündelt an Capilli weiterzureichen.

Nochmal kurz zusammengefasst, sollte deine Haarspende idealerweise nicht gefärbt/blondiert, mindestens 25 cm lang und in mehreren Zöpfen abgeschnitten sein.

Haarzöpfe sind übrigens auch nach mehreren Jahren Aufbewahrung durchaus noch verwendbar. Ihr müsst nach dem Friseurbesuch also nicht hetzen und könnt ganz entspannt nach einer Haarwerkstatt in eurer Nähe suchen, die Spenden annimmt. Für LiebhaberInnen von kurzen Frisuren interessant: ihr könnt die Zöpfe auch dicht an der Kopfhaut abrasieren, um das Maximum an Länge rauszuholen. Solltet ihr euch unsicher sein, ob eure Haare verwendet werden können, fragt am besten einfach nach. Manchmal sind nämlich auch Zöpfe hilfreich, die eigentlich nicht ganz den oben genannten Kriterien entsprechen.

Juliane vor ihrer Haarspende mit langen gewellten Haaren

Julianes Bobfrisur nach ihrer Haarspende

Juliane sieht super aus mit ihrer neuen Frisur und ein anderer Mensch lächelt mittlerweile vielleicht schon genauso glücklich in den Spiegel dank einer Perücke aus ihrer Haarspende.

Maxi richtet ab und an Spendentage aus, bei denen z.B, Prämien für den längsten Zopf vergeben werden, umso mehr Aufmerksamkeit für diese schöne Spendemöglichkeit zu erlangen. Sprecht eure/n FriseurIn des Vertrauens doch beim nächsten Mal einfach darauf an und nutzt die Motivation zum Züchten einer langen Mähne oder zur Typveränderung zur lang geliebäugelten Kurzhaarfrisur. Keine Frisur fühlt sich besser an als mit dem Gedanken, dass ein anderer Mensch dank dir ein bisschen glücklicher ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.