Hitze und Kastration meiner Kätzin Ivy

Weibliche Katze in ihrer Hitze

Eine Katze bringt viel Freude, aber auch viel Verantwortung mit sich. Sie sind Lebewesen mit einem individuellen Charakter und Gefühlen. Man muss mit ihnen mehr Geduld haben als mit Hunden ‒ das weiß ich durch meinen Mops Carlos, der mittlerweile bei meinem Exfreund lebt ‒ doch wenn sie dann endlich mal von allein angeschmust kommen war es all die Mühen wert. Sie sind allerdings auch sensibler und verzeihen ihrem „Herrchen“ weniger Vertrauensbrüche, denn eine Katze hat kein Herrchen. Ich möchte mich auch nicht als ihre Bedienstete bezeichnen, aber irgendwo dazwischen pendelt sich wohl unser Platz im Leben dieser Tiere ein.

Was bedeutet der Kauf eines Tieres?

Verantwortungsvolle Halter machen sich deshalb bereits vor dem Kauf Gedanken: Warum möchte ich eine Katze und kann ich ihr ein möglichst artgerechtes Leben bieten? Welche Rasse passt zu mir und zu meinen Lebensverhältnissen? Kann ich mir die Haltung, Pflege und Tierarzt-Kosten leisten? Kann und möchte ich meiner Katze genügend Raum, Beschäftigung und einen Artgenossen bieten? Was passiert mit dem Tier wenn ich nicht mehr dafür sorgen kann? Bei der Beantwortung dieser Fragen sollte man sich viel Zeit nehmen und den Rat von Züchtern, Tierärzten und vertrauenswürdigen Personen, die bereits eine oder mehrere Katzen besitzen, einholen. Immerhin verbringt das Tier die nächsten zwei Dekaden mit euch.

Meine Katze ahnt noch nichts von ihrer bevorstehenden OP

Meine einjährige Kätzin Ivy erholt sich von den Strapazen ihrer zweiten Hitze und ahnt noch nichts von ihrer bevorstehenden Operation: Sie wird kastriert.

Kastrieren oder Sterilisieren?

Nicht zuletzt muss sich jeder Katzenhalter auch die Frage stellen, ob er sein Tier kastrieren oder sterilisieren lassen möchte. Das gilt nicht ‒ wie oft fälschlich angenommen ‒ nur für männliche Katzen (Kater), sondern auch für weibliche Katzen (Kätzinnen). Der Unterschied besteht darin, dass bei einer Sterilisation lediglich die Fortpflanzungsmöglichkeit genommen wird, die Hormonproduktion bleibt erhalten. Damit sind mit einer Sterilisation oder Nicht-Behandlung einige negative Aspekte verbunden:

  • Gefahr von Gebärmuttervereiterungen, Brustkrebs und Eierstockzysten bei der Kätzin
  • ausgeprägtes Markier-Verhalten beim Kater
  • größere Bereitschaft zu Revierkämpfen und damit verbundenen Verletzungen beim Kater
  • größere psychische Belastung und Unausgeglichenheit durch nicht erfolgte Paarung bei beiden Geschlechtern

Wir vertrauen bei solchen Fragen unserem Tierarzt Christian Vockert, gesundem Menschenverstand und unserem Bauchgefühl. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir unsere Kätzin Ivy kastrieren möchten. Leider haben wir zu lange gewartet und zwei Hitzen mit ihr durchgestanden. Während einer Hitze sollte man die Operation nur im absoluten Notfall in Betracht ziehen, weil in dieser Zeit vermehrt Komplikationen auftreten können und das Tier ohnehin sehr gestresst ist. Besser ist es, abzuwarten bis sie nicht mehr rollig ist. Spätestens nach dieser Erfahrung sollte jedem bewusst werden, wie sehr Katze, Halter und die Beziehung zum Tier darunter leiden. Ich kann und möchte mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das mancher Mensch und manche Katze ein ganzes Leben lang aushalten…

Ich kann und möchte keinem sein Vorgehen in dieser Angelegenheit vorschreiben, aber ich möchte meine Recherchen, Eindrücke und Erfahrungen mit euch teilen. Der Tierarzt eures Vertrauens sollte gern jederzeit zum Beantworten all eurer Fragen bereit sein. Vertraut nicht blind auf alles, was ihr in Online-Foren ‒ oder in meinem Blog ‒ lest und zieht bei solch einer Entscheidung immer eine fachmännische Aussage zu Rate.

Hitze einer Kätzin

Ivy war im Alter von einem Jahr im Abstand von etwa zwei Wochen jeweils ca. fünf Tage rollig. Beim ersten Mal war sie vergleichsweise ruhig und leise. Beim zweiten Mal war es einfach nicht auszuhalten und ich quartierte sie nachts und während meiner Arbeitszeit (ich arbeite im Homeoffice) in einem separaten Zimmer ein. Bei Dunkelheit schien sie ruhiger zu werden, weshalb ich die Plissees bis auf einen Ausguck komplett schloss. Natürlich platzierte ich ihr Futter, Wasser und das Katzenklo mit im Zimmer. Spiel-, Schlaf- und Kratzmöglichkeiten waren auch genügend vorhanden. Nach Feierabend ließ ich sie wieder in der ganzen Wohnung umherlaufen und zeigte ihr viel Zuneigung. Sie wurde extrem verschmust und schien meine Sorge um sie zu spüren.

Die Katze ist ein leises Tier, doch welch Getöse in der Liebe! Manfred Hinrich

In den unruhigen Phasen konnte ich mich nichtmal leise unterhalten, weil sie bei jedem Wort zusammenzuckte, sich in die typische „Hitze-Pose“ begab und jämmerlich mauzte. Das war wirklich kein schöner Anblick und ich kann mir nicht vorstellen, dass es für Kätzinnen weniger unangenehm sein soll. Allerdings stellte ich nach einer Weile fest, dass sie auf hohe Tonlagen schlimmer reagiert. Diese Vermutung konnte ich bestätigen, als ich zwischendurch einfach mal mit tief verstellter Stimme mit ihr geredet habe. Ich klang total lächerlich, aber hey, meine Kätzin war dadurch entspannter.

Typische Position einer Katze während ihrer Hitze

Dass sich eine Kätzin in ihrer Hitze befindet, erkennt man unmissverständlich am häufigen und lauten Rufen und der typischen Körperhaltung: nach oben gestrecktes Hinterteil, gesenkter Kopf und abgeknickter, zitternder Schwanz. Vorzugsweise streckt eine Kätzin das Hinterteil in Richtung ihrer Artgenossen oder Besitzer. Dabei ist die geringfügige Ausscheidung eines klaren Sekrets völlig normal. Bei gelbem oder rotem Ausfluss sollte umgehend ein Tierarzt kontaktiert werden.

Der Tag der Kastration

Am Abend vor der Operation ‒ sie sollte etwa 18 Stunden lang keine Nahrung mehr zu sich nehmen ‒ habe ich ihr die letzte Mahlzeit gegeben und danach das restliche Futter entfernt. Den Wassernapf sollte ich erst am Morgen der Operation wegnehmen. Ich habe Ivy ein frisches Handtuch in ihren Transportkorb gelegt und ein zweites mitsamt ihrem Impfausweis in einem Beutel dem Tierarzt mitgegeben. So umgeben die Katze gewohnte Gerüche, sie kann auf einem sauberen, weichen Untergrund liegen und im Impfpass wird die Kastration gleich mit vermerkt. Gegen 8 Uhr vertraute ich sie der Tierarzthelferin an.

Kosten

Zwischen 16 und 18 Uhr durfte ich Ivy am Tag der OP wieder nach Hause holen. Die Tierarzthelferin hat mit eine Liste mit wichtigen Informationen, Antibiotika sowie eine Halskrause mitgegeben, falls Ivy zu viel an der Wunde herumleckt. Für die Kastration, das Antibiotikum und die Halskrause habe ich insgesamt 124,49 € bezahlt.

Der Abend nach der Operation

In den ersten Stunden ist die Katze noch in einem unkoordinierten Zustand und kann sich leicht verletzen. Daher sollte sie bis zum nächsten Morgen keine Klettermöglichkeiten haben. Dazu empfiehlt der Tierarzt, sie über Nacht in der Transportbox zu lassen. Unsere Box ist ziemlich klein und ramponiert, weswegen ich das alte Welpengehege von meinem Mops aus dem Keller geholt und im Wohnzimmer aufgebaut habe. Daraus kann sie nicht klettern, hat aber genug Platz, um sich ein wenig zu bewegen. Außerdem besitzt der Welpenauslauf einen wasserdichten Boden, falls ihr ein Malheur passieren sollte. Darauf habe ich eine ihrer Schlafdecken ausgebreitet, ihr Schlafkörbchen sowie ein kleines, offenes Katzenklo platziert und einen Napf mit wenig lauwarmem Wasser bereit gestellt. Nach ein paar behutsamen Streicheleinheiten kommt sie erstmal gut behütet zur Ruhe.

Sicherer Schlafplatz zur Erholung nach der Kastration

Nach einer Kastration braucht die Kätzin viel Ruhe und einen sicheren Schlafplatz, der ihr keine Kletter- und damit Unfallmöglichkeiten bietet. Ein Welpenauslauf ist eine geeignete, größere Alternative zu einem Transportkorb.

Pflege der Katze in der Woche nach der Kastration

Ab dem nächsten Tag kann man mit der Futtergabe durch weiches Nassfutter in mehreren kleinen Mahlzeiten beginnen. Die Katze sollte nun auch wieder Urin absetzen. Das Absetzen von Kot sollte spätestens zwei Tage nach der Operation erfolgen. Am Abend beginnt man nun auch mit der Gabe einer halben Tablette Amox 50 mg (Antibiotikum) und führt das die nächsten Morgen und Abende fort. Mit Frischkäse oder einem anderen Lieblingsleckerli sollte das schnell funktionieren. Bitte flößt sie eurem Tier keinesfalls mit Gewalt ein. Zur Not kann man die Tablette vorsichtig zerbröseln und in einer Katzenmilch unterjubeln.

Wunde einer Katze nach Entfernung der Eierstöcke

Drei kleine Fäden und ein kahler Bauch sind neben dem noch benommenen Zustand der Kätzin die einzigen Indizien, die auf eine vor kurzem erfolgte Kastration schließen lassen. Die Wunde sollte täglich behutsam begutachtet werden, um Komplikationen rechtzeitig zu bemerken.

Die Wunde im Blick behalten

Die Wunde sollte man in der kommenden Woche täglich behutsam auf Rötungen, Schwellungen, übermäßige Wundsekretbildung oder sonstige Auffälligkeiten kontrollieren. Unterhalb der oberflächlichen Naht kann man eine kleine harte Beule spüren ‒ das ist die innere Naht. Ansonsten sollte das Gewebe keine auffälligen Veränderungen zeigen. Beim Abtasten sollte man sehr behutsam sein, um die Naht nicht zu öffnen oder die Katze zum Lecken zu animieren. Ivy hat sich bei meiner täglichen Kontrolle immer vor Wohlgefallen gestreckt und mich zum Weiterkraulen aufgefordert. Meine Angst, dass sie die Stelle schmerzen könnte war also unbegründet. Mein Tierarzt hat mir versichert, dass er trotz Urlaub bei Komplikationen jederzeit (oder zumindest eine seiner Helferinnen) für mich da ist. Das gibt mir ein Gefühl von Sicherheit. Wenn also irgendetwas komisches an der Wunde oder im Verhalten der Katze auftritt, sollte man nicht zögern, seinen Tierarzt um Rat zu bitten. Zum Glück für meinen Arzt bin ich mit einer Tierarzthelferin befreundet und kann mich mit kleinen Fragen auch an sie wenden. Bei Ivy trat nach dem zweiten Tag eine Art Schwellung unter der Narbe auf. Ich bin zur Abklärung nochmal zu meinem Tierarzt gefahren, der die Situation als unbedenklich eingeschätzt hat. Die weiche Rundung direkt unter der Wunde scheint eine Folge von zu viel Herumlecken zu sein. An den Nähten hat sie auch etwas gezupft. Ihr Mäulchen ist nun mal in Ermangelung von Händen ihre einzige Möglichkeit, das seltsame Ding, was nach einem langen Traum plötzlich am nackten Bäuchlein war, zu inspizieren. Solange die Katze das nicht zu oft und energisch macht und wie verschrieben das Antibiotikum frisst, besteht kein Grund zur Sorge. Falls sie daran doch öfter rumspielt ist ja immer noch der Kragen zur Hand.

Zeit und Ruhe gönnen

Nun gönne ich Ivy erstmal etwas Ruhe und viele Schmuse-Einheiten, sobald sie wieder fest auf beiden Beinen steht und die ersten Strapazen der Kastration hinter sich gelassen hat. Nach zehn Tagen werden die Fäden gezogen und von dem ereignisreichen Tag bleibt nur eine klitzekleine Narbe unter dem Fell.

Katze am Tag nach der Operation

Einen Tag nach der Kastration ist die Kätzin bereits wieder ganz entspannt und verhält sich normal. Man sollte nur darauf achten, dass sie nicht übermütig wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.