Kalter Kaffee von gestern ‒ Veganer Eiskaffee zum Dahinschmelzen

Lupinenkaffee mit Sojamilch und Sojaeis

Mit steigenden Temperaturen steigt auch die Lust nach einem erfrischenden Getränk. Am besten noch eins, das die Hitzemüdigkeit vertreibt ‒ wie wäre es mit Eiskaffee? Kaffee ist zwar keins meiner Laster, aber zu einem leckeren Eiskaffee an einem warmen Sommertag sag ich nicht Nein.

Eiskaffee geht auch vegan und trotzdem sündig

Für meine vegane Basic-Variante habe ich lediglich 4 Zutaten verwendet, die ich fast immer da hab:

  • veganes Vanille-Eis
  • kalter Lupinenkaffee
  • kalte Sojamilch
  • Agavensirup
Sojamilch, Lupinenkaffee, Soja-Vanilleeis, Eiswürfel

Werbung ohne Auftrag. Eine Kanne Kaffee reicht bei mir für zwei riesengroße oder vier normale Gläser Eiskaffee. Nicht im Bild: Agavensirup

Anstelle des Lupinenkaffees könnt ihr natürlich jeden anderen Kaffee nehmen. Ich hatte den eben zuhause, weil ich es koffeinfrei mag. Sojamilch kann durch jede andere Pflanzenmilch und Agavensirup durch jede andere Süße ersetzt werden. Und das Experimentieren mit verschiedenen Eissorten oder einfach nur Eiswürfeln ist auch einen Versuch wert. Probiert es einfach aus und findet den für euch richtigen Geschmack.

Ist doch alles nur kalter Kaffee von gestern, oder nicht?

Den Kaffee könnt ihr ganz normal heiß aufbrühen und dann abkühlen lassen oder gleich kalt brühen. Beim kalten Brühen wird der Kaffee direkt, also ohne Filter, mit kaltem Wasser übergossen. Dieses Verfahren soll magenschonender sein und erfordert weniger Energie, weil man sich ja das Erhitzen des Wassers spart. Allerdings benötigt man dafür wesentlich mehr Zeit ‒ etwa einen halben bis ganzen Tag müsst ihr dafür schon einplanen.

Lupinenkaffee mit Eiswürfeln

Findet selbst heraus welche Brühmethode euch am meisten zusagt

In vielen Rezepten habe ich gelesen, dass die Kanne oder Tasse mit heißem Kaffee in den Kühlschrank gestellt wird oder dass der heiße Kaffee in eine Kanne mit Eiswürfeln gegossen wird. Beides erscheint mir irgendwie nicht so sinnig: Ich lasse immer alles auf Zimmertemperatur abkühlen, damit mein Kühlschrank nicht kaputt geht oder so viel Strom verschwendet. Und bei der Eiswürfel-Abkühlung müsst ihr den Kaffee sehr stark aufbrühen, damit er dann nicht verwässert. Mal abgesehen davon, dass auch hier wieder Zeit und Energie für die Herstellung der Eiswürfel drauf ging, die dann eh nur alles eher lauwarm als kalt bekommen. Aber auch hier: Probiert einfach aus, was euch sinnvoll erscheint.

Simple is beautiful

Mit Tipps für ein Instagram-taugliches Layering der einzelnen Schichten kann ich leider nicht aufwarten. In mein Glas halbvoll mit kaltem Kaffee hab ich einfach ein paar Kugeln Eis gegeben und dann mit Sojamilch aufgefüllt. An süßen Tagen geb ich vorher einfach noch wenig Agavendicksaft und rühr ordentlich um, bevor die „Milch“-Produkte dazukommen. Meistens ist mir das Eis aber schon süß genug.

Welches Getränk bringt euch durch heiße Sommertage?

Lupinenkaffee mit Sojaeis und Sojamilch

Durch den von Haus aus koffeeinfreien Lupinenkaffee kann ich meinen Eiskaffee zu jeder Tageszeit genießen. Das mach ich jetzt auch gleich.

Eiskaffee

Veganer Eiskaffee aus vier Zutaten.

Zutaten
  • veganes Vanille-Eis
  • 1 Teil Lupinen-Kaffee
  • 1 Teil kalte Sojamilch
  • n.B. Agavensirup
Anleitungen
Vorbereitung
  1. 1. Lupinen-Kaffee etwas stärker aufbrühen und abkühlen lassen.

Zubereitung
  1. 2. Ein schönes Glas zur Hälfte mit dem abgekühlten Lupinenkaffee füllen. Wer es sehr süß mag, rührt noch etwas Agavensirup unter.

  2. 3. Ein bis zwei Kugeln Vanilleeis zugeben.

  3. 4. Mit Sojamilch übergießen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.