Nachhaltiger Unternehmensauftritt für Permagold

Ein Unternehmensauftritt umfasst viele kleine und große Punkte, die am Ende ein sinniges Ganzes ergeben müssen, um im Gedächtnis der Menschen zu bleiben und die inneren Werte auch nach Außen zu transportieren. Vor allem die visuelle Darstellung, das Design, sollte in allen Medien so konsequent durchgezogen werden, dass Betrachter irgendwann das Unternehmen dahinter auch ohne Logo erkennen. Als Mitarbeiterin der im August 2017 in Dresden gegründeten Genossenschaft Permagold eG* durfte und darf ich mich in diesem wichtigen Prozess einbringen.

Prozess ist ein gutes Stichwort: Eine erfolgreiche Unternehmung sollte immer das bestmögliche, zum aktuellen Zeitpunkt mit den nutzbaren Ressourcen zu erreichende Resultat anstreben  auch Exzellenz genannt. Danke an Stephan Krüger, Inhaber der Dresdner Agentur von Krüger und Co. sowie Gründungsmitglied von Permagold, der mir diese entscheidende Abgrenzung zu Perfektionismus aufgezeigt hat. Im Idealfall sollte also nicht nur eine Website online gestellt werden und das wars dann für die nächsten fünf Jahre. Nein, die Außenwirkung will stets hinterfragt und verbessert werden.

Das „nachhaltig“ in der Überschrift dürft ihr übrigens gern doppeldeutig verstehen: Zum einen handelt es sich bei Permagold um eine Genossenschaft, die regenerative Landwirtschaft durch Permakultur umsetzt. Zum anderen soll die gesamte gestalterische Außenwahrnehmung dauerhaft im Gedächtnis der InteressentInnen bleiben.

Design und Druck der ersten beiden Permagold-Flyer

Drei Monate nach der Gründung halte ich bereits den zweiten Flyer in Händen, den ich für Permagold gestalten durfte. Ideen und Texte wurden mir von meinen lieben KollegInnen zugespielt, das zugrunde liegende Corporate Design (Logo, Schriftart, Grundfarben, etc.) stammt von VOR. Die Bilder sind teils Werke von Thomas Schlorke ‒ schaut euch nur das schöne Apfel-Foto, welches auf einer regionalen Streuobstwiese entstand an ‒ teils aus einer CC0-Datenbank.

Das war der erste Permagold-Flyer, den ich spontan für die TUN2017 in einer „Nachtschicht“ erstellt hatte.

Die kleinen i-Tüpfelchen

Portraitaufnahmen

Auf der Website und im Pitchdeck fehlten noch ein paar Bilder, also durfte ich Permagolds Pflanzenexperten Markus Stopfer und Daniel Wetzler sowie Beiratsmitglied Andreas Kretschmer ablichten. Der Baum mit dem wunderbar goldenen Herbstlaub stand praktischerweise direkt auf einer Wiese neben dem modernen Coworking Space Impact Hub Dresden, in dem ich zusammen mit meinen KollegInnen aus dem Permagold-Kernteam arbeite (wenn ich nicht wie gerade eben im Homeoffice sitze).

Facebook-Testimonials

Für Facebook habe ich ein Layout entworfen, welches genutzt wird, um Mitgliederstimmen attraktiv nebst schickem Foto ‒ Thomas Schlorke hat hier Julian von Gebhardi, Mitgründer des Impact Hub Dresden, auf der Gründungsveranstaltung von Permagold abgelichtet ‒ zu präsentieren.

Ich freue mich schon jetzt auf viele weitere facettenreiche und spannende Aufgaben, die ich künftig umsetzen darf, um den Unternehmensauftritt von Permagold genau so schön darzustellen, wie die Kernidee hinter der Genossenschaft* ist.

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn ihr Produkte über diese Links kaufen solltet, kostet euch das nicht mehr als sonst. Ihr unterstützt mich dadurch aber mit einem Anteil am Gewinn, den ich durch euren Kauf erhalte. Vielen Dank dafür. Natürlich könnt ihr die Produkte auch über jede andere Quelle eurer Wahl beziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.